Juli 6, 2021

Lutz Liebscher: „Keine Abellio-Sanierung auf Kosten der Beschäftigten!“

SPD-Fraktion sieht das Land in der Pflicht

Zum Schutzschirmverfahren bei Abellio erklärt der verkehrspolitische Sprecher der Landtagsfraktion, Lutz Liebscher:

„Die Insolvenz von Abellio unterstreicht einmal mehr: Billig ist nicht automatisch besser. Die finanzielle Schieflage des Unternehmens wäre bei einer ehrlichen Kostenkalkulation vermeidbar gewesen. Es ist ein Skandal, dass nun offenbar die Beschäftigten dafür aufkommen sollen. Die Landesregierung muss sich als wichtiger Verhandlungspartner im Verfahren klar positionieren!“

Sollten die Verhandlungen scheitern, sieht Liebscher auch die Möglichkeit einer Neuauschreibung. Er ergänzt:

„Es steht völlig außer Frage, dass wir das bestehende Streckennetz und die damit verknüpften Arbeitsplätze erhalten wollen. Das muss aber nicht zwingend durch Abellio bedient werden. Für uns stehen eine realistische Kalkulation und ein gutes Lohnniveau im Vordergrund.“

Bereits vergangene Woche hatte die SPD-Fraktion auf den Abellio-Fall aufmerksam gemacht und es als Aktuelle Stunde im Thüringer Landtag diskutiert.

Zum nachlesen hier entlang.

Wahlkreis Jena II

Sprecher für Infrastruktur (Verkehr, Bau, Wohnen, Landesplanung), Forst, Landwirtschaft, Wissenschaft und Forschung