Dr. Cornelia Klisch: „Alle Impfangebote schnell und massiv ausweiten“

November 23, 2021

Angesichts der praktisch ausgebuchten Termine für Impfungen in vielen Thüringer Impfstellen fordert die SPD-Fraktion eine massive Ausweitung der regionalen Impfkapazitäten und einen besseren Einsatz der verfügbaren Impfdosen. Die gesundheitspolitische Sprecherin, Dr. Cornelia Klisch, erklärt dazu:

„Nur eine hohe Impfquote führt langfristig zurück zur Normalität. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass möglichst alle Thüringerinnen und Thüringer schnell und unkompliziert zu einem Impfangebot kommen. Es kann nicht sein, dass mitten in der vierten Welle nicht ausreichend Impftermine angeboten werden können. Das beschädigt das Vertrauen ins Impf-Management und gefährdet die effektive Eindämmung der Pandemie.“

Klisch schlägt vor, in großen und mittelgroßen Städten neue bzw. zusätzliche Impfstellen einzurichten sowie deutlich mehr mobile Impfteams einzusetzen. Das Gesundheitsministerium und die Kassenärztliche Vereinigung müssen dringend über die Wiedereröffnung regionaler Impfzentren verhandeln:

„In den nächsten Monaten wird es immer wieder Bedarf nach flächendeckenden Impfangeboten geben. Wir müssen das entsprechende Angebot für alle Thüringer wohnortnah sicherstellen. Wenn die Älteren endlich das angekündigte Briefpostanschreiben für ihre empfohlenen Booster-Impfungen erhalten, sollten sie am besten noch in derselben Woche einen Termin vereinbaren können.“

Zudem wirbt Klisch für die angekündigte Impfaktion der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen, die am 2. und 3. Adventswochenende alle niedergelassenen Ärzte zum Impfen mit dem Ziel 100000 Impfungen aufgerufen hat.