Den Osten Thüringens nicht auf das Abstellgleis schieben!

Januar 14, 2022

SPD-Fraktion im Thüringer Landtag steht zu ihrem Wort: Mitte-Deutschland-Verbindung (MDV) muss elektrifiziert und zweigleisig ausgebaut werden

Zu den Befürchtungen des Thüringer Verkehrsministeriums, der Bund könnte seine Zusagen zur Elektrifizierung zurückziehen, erklärt der verkehrspolitische Sprecher Lutz Liebscher:

„Für mich steht außer Frage, dass die Mitte-Deutschland-Verbindung elektrifiziert und zweigleisig ausgebaut werden muss. Das ist angesichts der Verkehrs- und Klimaziele von entscheidender Bedeutung und wird sicherlich auf Bundesebene ähnlich gesehen. Landesregierung und Parlament sind deshalb gefragt, in den Verhandlungen standhaft zu bleiben und das gemeinsame Projekt zum Ziel zu führen. Das schließt ein klares Bekenntnis zu den bereitgestellten Planungskosten i.H.v. 4,6 Mio. Euro und dem Finanzierungsanteil aus Landesmitteln ausdrücklich ein.“

Der Landtag hat sich im Oktober 2021 mit der Zustimmung des Antrags der regierungstragenden Fraktionen zum größten derzeitigen Schienenprojekt in Thüringen bekannt und sich verpflichtet, den notwendigen Landesanteil für die Finanzierung bereitzustellen.

Die MDV ist für Ostthüringen und Westsachsen die wichtigste Schienenverbindung. Sie verbindet weit über eine halbe Million Menschen und ist entscheidend für die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene.

Wahlkreis Jena II

Sprecher für Infrastruktur (Verkehr, Bau, Wohnen, Landesplanung), Forst, Landwirtschaft, Wissenschaft und Forschung