Pressemitteilungen

R2G: Wanderland Thüringen zukünftig besser aufgestellt

Frank Warnecke

Details

Zur heutigen parlamentarischen Diskussion um die „Wanderwegekonzeption Thüringen 2025“ erklären die tourismuspolitischen Sprecher der Koalitionsfraktionen:

Knut Korschewsky, Fraktion DIE LINKE: „Thüringen ist schon heute ein außerordentlich bekanntes und auch beliebtes Wanderland. 710 Millionen Euro Wertschöpfung generiert das Jahr für Jahr in unserem Freistaat. Zugleich stehen wir insbesondere bei der vorwiegend von Ehrenamtlichen getragenen Pflege der Wanderwege vor großen Herausforderungen, um das gute Niveau nicht nur zu halten, sondern weiter auszubauen. Die in enger Zusammenarbeit mit den Thüringer Wandervereinen und -verbänden erstellte Konzeption trägt mit der bewussten Fokussierung und auch einer notwendigen finanziellen Untersetzung dieser Entwicklung Rechnung. So bringen wir das Wanderland Thüringen weiter voran!“

Frank Warnecke, SPD-Fraktion: „Anlässlich des 117. Deutschen Wandertages in wenigen Wochen steht Thüringen im Fokus von Wanderfreunden aus ganz Deutschland. Wenn wir Thüringens Image als Wanderland erhalten und stärken wollen, müssen wir in Zukunft verstärkt auf Qualität setzen. Ein digitales flächendeckendes Wegemanagement, verbesserte Koordination mit dem örtlichen ÖPNV und die Stärkung von Hotellerie und Gastronomie entlang der Wanderrouten sind unerlässlich für eine gute Entwicklung. Dazu sind wir mit der touristischen Wanderwegekonzeption 2025 auf dem richtigen Weg.“

Olaf Müller, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: „Wandertourismus ist ein nachhaltiger und ökologischer Tourismus, denn er lebt von einer intakten Natur. Darum unterstützen wir ausdrücklich die Priorisierung des Wandertourismus in Thüringen nach der Maßgabe Qualität vor Quantität, mit dem die Verbundenheit zur Natur und damit auch letztlich die Umweltbildung und der Naturschutz, gestärkt werden können.“