Pressemitteilungen

R2G: Psychosoziale BeraterInnen erhalten ihre Abschlusszertifikate / Empowerment auf Augenhöhe von Geflüchteten für Geflüchtete

Diana Lehmann

Details

Die flüchtlingspolitischen Sprecherinnen von DIE LINKE, SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Thüringer Landtag, Sabine Berninger, Diana Lehmann und Astrid Rothe-Beinlich, gratulieren den 15 neu ausgebildeten psychosozialen BeraterInnen, die am 16. Mai bei Ipso (International psychosocial organisation gGmbH) ihre Abschlusszertifikate erhalten werden.

Die Ipso gGmbH bildet seit 2016 in Erfurt in einer 12-monatigen Weiterbildung Menschen mit Migrationshintergrund zu psychosozialen BeraterInnen aus, die dann andere Geflüchtete und MigrantInnen in ihrer Muttersprache über das IpsoCare Angebot online und persönlich unterstützen können.
„Als besonders wichtig erachten wir, dass mit diesem Konzept geeignete und motivierte Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund in wertebasierter psychosozialer Beratungsmethodik ausgebildet werden, die Geflüchtete oder andere MigrantInnen mit psychosozialem Beratungsbedarf muttersprachlich und mit dem nötigen Wissen über mögliche auch kulturell bedingte Hintergründe unterstützen können“, so die Flüchtlingspolitikerinnen.
Die landesseitige Unterstützung dieses Angebotes ist eine der Maßnahmen zur Umsetzung der im Koalitionsvertrag festgelegten bedarfsgerechten und kontinuierlichen Finanzierung der psychosozialen therapeutischen Behandlung traumatisierter Flüchtlinge. Im Landeshaushalt 2016/2017 fördert die Landesregierung neben dem psychosozialen Zentrum Refugio auch Ipso.

Etwa 30 KooperationspartnerInnen in verschiedenen Regionen des Freistaates haben während der 12-monatigen Ausbildung in den praktischen Abschnitten die Counselors unterstützt und an deren Angebot partizipiert. „Wichtig wäre nun, dass das Angebot tatsächlich auch weiterhin bei den Geflüchteten vor Ort ankommt und die psychosozialen BeraterInnen bei diesen etwa 30 Kooperationspartnerinnen auch Anstellung finden, beispielsweise in den Landkreisen oder bei freien Trägern der Flüchtlingsarbeit.“, so Diana Lehmann, Astrid Rothe-Beinlich und Sabine Berninger.
Vier der AbsolventInnen werden bei IpsoCare in Erfurt direkt angestellt werden und insbesondere das Online-Angebot absichern. Über https://ipso-care.com besteht die Möglichkeit, direkt einen Termin zur Online-(Skype-)Beratung zu erhalten, Voraussetzung dafür ist lediglich ein Internet-Zugang und ein Rechner. In verschiedenen Sprachen (u.a. dari, farsi, arabisch, tgrinia, amharisch) ist diese Beratung möglich.

„Wir wünschen allen AbsolventInnen, dass sie bald mit ihrer Arbeit beginnen können. Eine bedarfsgerechte psychosoziale Beratung und Unterstützung ist für viele der zu uns gekommenen Menschen eine wichtige Voraussetzung dafür, ankommen und zum Beispiel für Integrationsmaßnahmen den Kopf frei von psychosozialen Belastungen bekommen zu können.“